Bluewater-Geschichten aus Sims 2
Brandaktuelle News
Nachrichten Archiv 2010-2011
Internetpräsenz des BWPD
Bluewater
Geschichten aus Bluewater (Sims 2)
=> Dates sind mein Leben
=> Endlich Rentner
=> Alle Zelte abbrechen und neu beginnen?
=> Erste Zweifel
Sunset Valley
Geschichten aus Sunset Valley (Sims 3)
Lesetipps
Gästebuch
Schnappschüsse
Ein Beruf bei der Polizei
 

Endlich Rentner

Endlich Renter. Eine kleine Geschichte über Thomas Altenheim

Bevor diese Geschichte über Thomas Altenheim beginnt, will er auch angemessen vorgestellt werden.

Thomas Vorgeschichte ist sehr schnell erzählt. Vor einigen Jahren brauchte die Stadtverwaltung in Bluewater eine passende Führungskraft für das Altenheim. Thomas Referenzen waren sehr gut und so wurde beschlossen, dass er Leiter für das Altenheim wird.


Als Thomas angefangen hatte im Altenheim zu arbeiten sah das noch so aus. Die Rentner wohnen in dem großen Gebäude und Thomas nebenan im kleinen. Um „Ausbrüche“ bei den Rentnern zu verhindern baute Thomas eine Mauer um das Altenheim. Thomas fand es nicht so toll mit den älteren Menschen zusammen zu leben.



Von Thomas Zeit als Leiter im Altenheim gibt es nicht viele Photos. Er mag sowas nicht. Auch mag er nicht das Reparieren des Aufzuges, der immer nach spätestens 4 Tagen wegen der dauerbenutzung kaputtging.





Nach einiger Zeit musste Thomas einen Angestellten einstellen, da Thomas es nicht mehr alleine hinbekam. Rentner sind doch schwieriger als gedacht zu pflegen. So kam Sam Wirtz als Azubi ins Altenheim. Später fuhr Sam das Altenheim weiter und renovierte es komplett.





Einige Jahre später musste Thomas seinen Job im Altenheim aufgeben. Er wurde zu alt dafür. Er hätte die Möglichkeit bekommen selbst als Bewohner ins Altenheim aufgenommen zu werden. Er wollte es nicht. Seine Begründung war, dass er in seiner Knackerzeit alles nachholen will, was er als Erwachsener verpasst hat.






Als Thomas auszog wollten ihn die restlichen Bewohner verabschieden. Er hat leider vergessen das Tor aufzuschliessen. Kleiner Hinweis am Rande: Nach der Komplettrenovierung des Altenheimes ist auch dieses schreckliche Tor und die Mauer weg.




Die Bilder von Thomas Einzug ins neue Heim sind leider nicht mehr in den Stadtarchiven vorhanden.  Darum musste das Bild von seinen Nachbarn, den Lancooks, herhalten. Thomas zog in Bluewater West in die neu gebauten Apartments ein. Dort hat er eine Haushälfte gemietet. Die andere Haushälfte gehört den oben genannten Lancooks. Thomas kann sich ohne Probleme die Haushälfte mieten. Er hat ja nach dem Auszug über 150.000§ auf seinem Konto.



Auch hier gibt´s einige Sprünge, da der beauftragte Stadt-Fofograf einige Fotos vergessen hat zu schiessen. (Er wurde nach der Veröffentlichung dieser Geschichte sofort gefeuert und durch einen neuen ersetzt.)
Hier feiert Thomas seinen Geburtstag zum Knacker. Mit dabei sind Roger Alioto (links oben), Neuer Leiter des Altenheimes Sam Wirtz (mitte Links) und Bertram Jalowitz. (rechts unten)




Thomas ersten Tage in seiner Mietwohnung verlaufen nicht so toll... Jeden Abend steht seine Nachbarin Laurel Lancook vor der Haustür und beschwert sich über den Lärm, den Thomas veranstaltet.




Um von dem Nachbarschaftsstress etwas abzuschalten hat Thomas in der Nacht  spontan einen 3 Tage Urlaub für die Twikkii-Insel gebucht. Denn er war noch nie irgendwo, da das Altenheim rund um die Uhr versorgt werden muss.




Hier wird Thomas einchecken.




Thomas´s Bungalow ist riesig. Das kostet aber auch nur über 1.200§ pro Nacht!




Sein erstes Ziel ist die Twikii Beach Promenade. Dort entdeckt er diesen Feuertänzer.




Thomas denkt er könnte damit zu Hause angeben und versucht von dem Einheimischen  den Feuertanz zu lernen, den er aber später abbricht. Es dauerte ihm einfach zu lange das zu lernen.




Am nächsten Tag bei den Bungalows: Thomas entdeckt den Strand hinter seinem Bungalow für sich. Heute möchte er etwas hier bleiben. Morgen wird er ja wieder abreisen.




Das stundenlange sonnen hat was gebracht. Thomas ist braun geworden.



Da ihm bei den Bungalows doch etwas langweilig wird, hat er bei dem Reiseleiter einen Gleitschirmflug gebucht.




Wieder in seinem Bungalow muss Thomas erstmal baden. Als sein Gleitschirm Pilot sich die Brille putzen musste, flogen die beiden fast in einen Möwenschwarm den der Pilot gerade noch nach unten ausweichen konnte. Die Möwen haben aber vor lauter Schreck ihren Fisch verloren und dieser landete auf den Gleitschirm der beiden und traf beide. Jetzt stinken Thomas und der Pilot schrecklich nach Fisch.




Gegen Abend ruft Thomas bei seinem ehemaligen Kollegen Sam Wirtz im Altenheim an. Sam hat das Altenheim übernommen, nachdem Thomas in Rente ging. Die Schüssel, die draussen vor sich hin schimmelt scheint das Personal nicht aufräumen zu wollen. Vielleicht ist das ein Bug aus irgendeinem Addon.




Da das Thomas letzer Abend ist, lässt er sich ein teures Essen auf sein Zimmer bringen. Einen Hummer. Die schmutzige Schüssel hat der Rezeptionist endlich mitgenommen.




Der Ausblick auf den Strand ist einfach nur herrlich.




Heute steht Thomas extra etwas früher auf um noch zu einem Urlaubsort in der Nähe zu gehen. Der Reiseleiter hat Thomas das gestern empfohlen.




Thomas scheint nicht der einzigste zu sein, der so früh aufsteht. Um 5 Uhr morgens sind die ersten Urlauber wach und zerstören alles, was Thomas gestern aufgebaut hat.




Sein letzer Ausflug geht zu den Ruinen von Numchuck.




Hier hat Thomas die heissen Quellen von dem alten Numchuck gefunden. Gerüchten zu folge soll das jede Person, die dort drin sitzt, um Jahre verjüngen. Naja Thomas ist nicht abergläubisch aber er möchte trotzdem die heisse Quelle ausprobieren.




Thomas tut das richtig gut.




Bei den Einwohnern auf dieser Insel scheint diese Quelle auch beliebt zu sein. Vielleicht verjüngt die Quelle doch die Leute?




Auf diesem Grundstück scheint wohl nicht so viel los zu sein. Die einzigen anderen Sims sind diese Köchin und Thomas Reiseleiter. Der hat wohl ein Auge auf die Frau geworfen.




Und diese Person darf in keinem Urlaub fehlen. Er scheint sich als Einwohner ausgeben zu wollen um die Touristen reinzulegen.




Und Thomas fällt auf den Trick rein...




Glück gehabt. Dieser Dieb hat ihm nur geraten, dass Hotels zu teuer sind. Thomas solle sich lieber ein Ferienhaus kaufen.




Dann entdeckt Thomas diesen Brunnen. Gerüchten zu folge soll er magische Kräfte besitzen die jeden Wunsch erfüllen, wenn man ein Opfer bringt. Geldopfer versteht sich.




Also bringt Thomas ein Opfer und wünscht sich was...





Und er bekommt...nichts? Scheint das nur eine Touristenfalle zu sein?




Was bei Frauen gegen schlechte Laune hilft, klappt bestimmt auch bei Männern denkt Thomas sich. Also kauft er noch eine kleine Schatzkiste als Souvenir bevor er wieder zu den Bungalows fährt. Denn dort muss er in einer Stunde auschecken.




Wieder  bei den Bungalows ist der Tag gekommen, nach Hause zu fahren. Thomas zieht noch schnell andere Kleidung an. Denn in Bluewater hat grade der Winter begonnen.




Schnell noch auschecken und dann gehts ab nach Hause. Entsetzt muss Thomas feststellen, dass er noch für den nächsten Tag zahlen muss. Denn er hat vergessen VOR 12 Uhr auszuchecken. So muss er jetzt mehr bezahlen. Nämlich 4.082§.





Wieder zu Hause ist die Zeit fast wie stehengeblieben. Es ist alles so wie Thomas das Grundstück verlassen hat.





Als erstes besucht Thomas seine beiden Nachbarn. Die Lancooks. Er will alles über seine Reise erzählen. Thomas muss höllisch aufpassen, dass er nicht mit Laurel intim wird. Thomas und Laurel haben  eine Affäre angefangen, weil Richie schlecht im Bett geworden ist. Könnte daran liegen dass er im Moment Stress auf der Arbeit hat oder dass Thomas einfach attraktiver als Richie ist.




Also gibts nur ne grobe umarmung.




Thomas scheint wohl sehr gerne von seinen getragenen Sandalen zu prahlen.




Da er es nicht schafft seine Nachbarn zu überreden dass sie essen kochen sollen, macht sich Thomas zu Hause einen Chefsalat. Die Hand und der Müllbeutel gehören Xaver Stommel, dem Vermieter des Hauses. Er fegt noch schnell das Laub zusammen, bevor der erste Schnee dieses Jahr fällt.




Die Rückfahrt war so anstregend, dass Thomas sich noch einige Stunden aufs Ohr haut.




Glatt hätte Thomas seine Urlaubsandenken vergessen. Er hat sich schnell ein Regal gekauft um seine Souveniers dort hinzustellen.




Xaver ist schon den ganzen Tag am Arbeiten um den Vorgarten auf vordermann zu bringen. Thomas hat mit Xaver Mitleid und bietet ihm eine Massage an. Die kann Xaver jetzt bestimmt gebrauchen.




Irgendwie scheint Xaver das nicht ganz zu kapieren. Er will sich lieber um die Pflanzen draußen kümmern, die er von drinnen nicht erreichen kann.





Jetzt steht Thomas alleine vor seinem Massagetisch und Xaver hat was besseres zu tun. Wenn der nicht will hat er Pech gehabt. Thomas hätte das sogar kostenlos gemacht.




Der Streit zwischen Xaver und Richie ist nicht zu überhören. Die Streiten sich schon seit zwei geschlagenen Stunden. Den Grund konnte Thomas nicht herausfinden.



Als Thomas dann ins Bett gehen wollte klingelt es an der Tür. Es ist Bertram. Thomas ältester Freund. Wortwörtlich gemeint. Bertram ist der zweit älteste Sim in Bluewater. Thomas und Bertram kennen sich durch das Altenheim.




Die beiden Quatschen bei einer Partie Dart über ihr Leben und ihre gemeinsame Zeit im Altenheim.




Einige Stunden später verabschieden sich die beiden. Es tat gut mal mit einem alten Bekannten zu plaudern.





Jeden Tag wird Thomas Zeitung geklaut. Jetzt hat er sich auf die Lauer gelegt um herauszufinden, wer die klaut. Als er die Tür verlässt sieht er dass Laurel die Zeitung sich immer "ausborgt". Er ist nicht sauer. Warum auch? Das ist Thomas seine große Liebe.




Deshalb wird sie direkt nach drinnen eingeladen. Dort sind die beiden ungestört. Ihr Mann ist grade noch am Frühstücken.




Direkt nachdem die Haustür zugefallen ist, legen die beiden los.




Was macht denn ausgerechnet Xaver Stommel in der Wohnung? Hoffentlich verrät er es nicht Laurels Mann, was sie hier so treibt.





Es scheint so, als ob er nicht an die Blumen drankommt.





Da Thomas kein Doppelbett hat können die beiden kein Techtelmechtel machen. Aber das Sofa ist auch ne gute Lösung. Später wollen die beiden zu Laurel gehen, wenn ihr Mann als Tellerwäscher arbeiten ist.




Xaver hat wirklich arge Probleme mit der Wegfindung...





Richie scheint heute wohl nicht arbeiten zu müssen. Er veranstaltet mit Laurel eine Kissenschlacht. Und das auch noch in dieser Vorzeige Nachbarschaft. Was sollen die neuen Nachbarn nur davon denken?




Das meditieren hat Thomas von seiner Zeit auf dem Stüzpunkt von Chackada (ehem. Classen Island) gelernt. Wo er noch Jung war herrschte dort ein verbitterter Krieg zwischen Bluewater und Chackada. Dort wurde Thomas mit seiner Truppe im Dschungel abgeschossen und musste mit dem meditieren seine Bedürfnisse einfrieren, um zu Überleben.




Am Abend hatte sich Thomas noch einen Freund nach Hause eingeladen. Als er seinen Gast begrüssen wollte, knutscht Laurel mit Richie rum. Das hat Thomas so in rage versetzt, dass er Laurel schlägt!




Richie ist das komischerweise egal. Der schaut sich die Vögel an, als ob nichts gewesen wäre.




Die Beziehung zwischen den beiden ist endgültig vorbei. Thomas lässt seinen Gast draussen stehen und geht Wortlos ins Bett.




Ob das hier gut geht mit den drei Personen unter einem Dach?




Die letzte Frage hat sich gerade erübrigt. Thomas bekommt beim Frühstück besuch von der Polizei.





Der Polizist erklärt ihm, was vorgefallen ist: Bei der Polizei ging gestern Nacht eine Anzeige wegen Körperverletzung ein. Thomas hat eine Frau geschlagen und der Polizist soll Thomas verhaften. Denn in Bluewater ist das eine sehr hohe Strafe, eine Frau zu schlagen.




Thomas hat jetzt eine Stunde zeit das Haus zu räumen und die Miete zu zahlen. Denn er wird nicht mehr nach hier kommen...




Also tätigt Thomas seinen letzten Schritt als freier Mann und begleicht seine Rechnungen. Laurel und Richie versuchen ihn zu provozieren, aber Thomas bleibt ganz cool.





Der Vermieter scheint schlichten zu wollen und erzählt Richie die Affäre zwischen seiner Frau und Thomas, aber er scheitert. Richie hat einen Sturrkopf.




Thomas hat alles in die Kisten gepackt und gibt dem Polizisten das Okay.



Als der Streifenwagen auf die Polizeigaragen Auffahrt fährt, fängt es an zu regnen. Thomas nächster Abschnitt in seinem Leben fängt ja gut an...




In diesem Revier wird Thomas 2 Tage in Untersuchungshaft bleiben, bis er ins Gefängnis verlegt wird.




Als erstes werden Thomas personalien aufgenommen. Der Kollege Sven Birkels hat wohl andere Interessen. Er beobachtet den Regen und freut sich sogar. Naja Polizisten eben.




Das Revier ist relativ klein und besitzt 2 Zellen. Die Kriminalitätsrate ist in Bluewater recht niedrig.




Im Revier arbeiten nur 2 Sims, die in ganz Bluewater für Recht und Ordnung sorgen.




Sven Birkels ist hier der Chef. Er macht die arbeiten, die im Büro anfallen.




Sein Kollege Jeffrey Maier fährt die meiste Zeit auf Streife. Wenn er dann mal hier ist versorgt er die Insassen mit Essen.




Als erstes muss von Thomas eine Akte angelegt werden. Dafür muss er sich in die Photokabine setzen. Diese Kabine ist eine Sparmaßnahme von der Regierung. Normale Kameras sind für das Revier zu teuer. Irgendwann zahlt sich der immens hohe Kaufpreis der Kabine wieder aus. Normale Kamerabilder kosten nämlich ein heiden Geld. Die Photos aus der Kabine dagegen nichts. So die Worte der Regierung.




Thomas seine Fahndungsbilder werden jetzt die Wand des Revieres zieren. Dieses Bild wird dann gebraucht, wenn er mal aus dem Gefängnis ausbrechen sollte. Somit kann die Polizei nach ihm einfacher fahnden.




Weiter geht´s. Thomas muss seine Kleidung gegen die einfache, schlichte Gefängniskluft tauschen.




Da Thomas in diesem Raum ungestört ist überprüft er noch schnell sein Aussehen.




Das hier ist Thomas seine Unterkunft für 2 Tage bis er verlegt wird. Diese Zelle darf er nicht verlassen.




Jeffrey erklärt Thomas nochmal die Regeln hier. Er darf einen Anruf tätigen, es gibt einmal warmes Essen und die Betten muss er selber machen.




Da Thomas wieso nicht weiss was er machen soll, ruft er Sam Wirtz an und erzählt ihm alles. Der Wärter muss Thomas auf Schritt und Tritt folgen, wenn er die Zelle verlässt. Auch bei dem privaten telefonat.




Während Thomas in seinen Erinnerungen versinkt...




...sitzen die Wärter an der Glotze und unterhalten sich über Fernseher. Was für ein Zufall.




In der ersten Nacht kann Thomas nicht einschlafen. Er hat sich mehrmals bemüht, aber er will einfach nicht einschlafen. Also versucht er es mit meditieren.




Am Morgen bekommt Thomas dann seinen ersten Knastfraß. Die Nacht hat Thomas kaum geschlafen. Er ist mehrmals aufgewacht.




Da Thomas nicht weiß, was er machen will, versucht er zu rappen. Obwohl er es das erste mal rappt, hört sich das schon wie ein Profi an.




Das Revier muss immer gründlich gesäubert werden. Diese Aufgabe hat Jeffrey heute bekommen. Wie sonst auch immer.





Denn sein Boss Sven macht hier nur den Papierkram. Für die anderen Dinge ist Jeffrey da, glaubt Sven...




...was aber Jeffrey wegen dieser Bemerkung an die Decke gehen lässt.




Deshalb wird Jeffrey kurzerhand auf Streife geschickt. Da kann er sich wenigstens ein bisschen abreagieren.




Thomas geniesst noch sein letzes Abendessen im Revier, bevor er morgen ins Staatsgefängnis verlegt wird. Gerüchten zu Folge soll es dort nur gefüllte Waffeln geben.





Ausnahmsweise muss Thomas heute schon um 4 Uhr aufstehen. Er hat eine sehr weite Reise vor sich. Nämlich in die Wüste.




Thomas wird noch schnell verabschiedet und dann gehts auch schon los...




Hier beginnt Thomas letzer Abschnitt in seinem Leben. Thomas kommt gegen Abend am Gefängnis an.




Thomas wird schnell eine Zelle zugeteilt und er wird rasch vom Wärter der Nachtschicht begrüsst.





Thomas muss seine Privatgegenstände in diese Kammer stellen. Die bekommt er nach dem Gefängnisaufenthalt zurück. Aber das wird bei ihm nicht der Fall sein. Denn er wird das Gefängnis nicht mehr lebend verlassen. Soviel steht schon fest. Nach seinem Tod werden die Sachen verschenkt oder verkauft. Oder um das Gefängnis zu verschönern...




Als erstes muss Thomas seine Zelle abschliessen. Das ist hier Pflicht weil sonst jeder Mitgefange in seine Zelle kann.




Jeder Inhaftierte hat das Recht auf Privatsphäre. Jeder bekommt seine eigene Zelle und darf sie so dekorieren wie er sie will. Nur Unterhaltungselektronik ist in der Zelle verboten.




Auch Thomas Andenken Regal findet seinen Platz.




Denn um genau 5 Uhr wird aufgestanden. Dann geht in jeder Zelle das komplette Licht an, damit auch jeder Morgenmuffel geweckt wird.




Bis 6 Uhr kann jeder Inhaftierte in seiner tun und lassen was er will. Thomas entdeckt sein altes und vernachtlässigte Hobby wieder. Das malen.




Zeit das erste Frühstück einzunehmen. Auf dem Weg zur Kantine begegnet Thomas seine Mitgefangenen. Ihm fällt auf, dass er ganz andere Kleidung als die anderen an hat.




Heute gibt es ausnahmsweise was vom Buffettisch. Das Personal vergaß Lebensmittel zu kaufen und jetzt steht der Lieferant vor der Tür und bockt rum. Wer weiss denn auch, dass ausgerechnet heute der Lieferanten Streik beginnt? Keiner kann die Lebensmittel annehmen. Im Gespräch zwischen den Gefangenen lernt Thomas seine Mitgefangenen besser kennen.





Justin Werner sitzt wegen Drogenmissbrauchs 10 Tage hinter gittern. Er kommt aus reichem Elternhaus. Er endeckte seine Neigung zu Drogen während der Collegezeit. Seine Liebe Alegra Schnösel bekam davon nie etwas mit. Sie heirateten und ehe man sich versah wurde Alegra schwanger. Einige Zeit später erwischte Alegra ihren Mann, wie er an einer Wassepfeife zog. Sie ließ sich sofort scheiden und Justin kam ins Gefängnis. Er hat noch 3 Tage bis zur seiner entlassung. Nur weiß er noch nicht recht wohin er dann zieht. Alegra wird ihn nicht mehr aufnehmen. Seine Mutter ist gestorben und sein Stiefvater Pablo ist über den Tod seiner Frau noch nicht hinweggekommen und wohnt bei seiner Tochter. Dort ist für Justin kein Platz mehr. Sein leiblicher Vater Gerd Werner will nichts mehr mit ihm zu tun haben.




Arne sitzt wegen Steuerhinterziehung für lebenslang im Gefängnis. Er benutzte den bösen "Motherlode" Cheat um sich einen Teil der Insel Chackada zu kaufen. Dort gründete er den kleinen Staat Classen Island, ein Gebiet wo nur reiche Sims aus Bluewater wohnen sollten. Er baute einige Villen und es zogen daraufhin einige Familien auf die Insel. Die Bluewianern, deren die Insel eigentlich gehört, haben was dagegen und erklärten Arne den Krieg, den er aber gewann mit Hilfe der Bluewater Regierung. Sein Schwindel mit dem Geld fiel auf als er seinen Butler Josh gegen den neuen Butler aus Apartment Leben ersetzt hat. Josh wurde ohne Geld in den Dschungel ausgesetzt. Josh verdiente dort sein Geld bis er genug hatte um wieder nach Bluewater zu ziehen. Dort verpetzte er Arne und er wurde anschliessend verhaftet.




Heute spült Thomas die Teller ab. Die anderen Inhaftierten müssen jetzt in die Werkstatt. Dort stellen sie Schokolade, Spielzeug oder Elektrogeräte her. Thomas fängt morgen erst damit an.




Dann kommt er mit dem Wärter aus der Tagesschicht ins Gespräch. Richard ist hier der Rektor des Gefängnisses und bei ihm kann sich Thomas für eine Arbeit in der Werkstatt einteilen lassen. Thomas wählt die Produktion von Elektrogeräten.




Thomas ruft seinen ehemaligen Kollegen Sam Wirtz an und fragt ihn ob er nicht vorbeikommen will. Jeder Inhaftierte darf einmal in der Woche einen Bekannten einladen.




Sam wird sehr freundlich empfangen.




Das erste Wiedersehen der beiden. Das letzte Treffen ist schon lange her. Sam begann als Azubi im Altenheim. Nach einiger Zeit stellte Thomas ihn als Angestellten ein. Nachdem Thomas in Rente ging, hat Sam das Amt übernommen und hat das Altenheim komplett renoviert.




Die beiden haben sich viel zu erzählen. Meistens geht es um den Klatsch und Tratsch im Altenheim.




Und ehe man sich´s versieht ist die Besuchszeit um 14 Uhr wieder rum. Die beiden verabschieden sich.




Nachdem seine Mitgefangenen aus der Werkstatt kommen treffen sich die drei im Aufenthaltsraum, wo es den einzigsten Fernseher gibt. Heute wird eher der Spieletisch als der Fernseher bevorzugt.




Um 16 Uhr gibt es den heiß begehrten Freigang. Während die anderen beiden Sport treiben legt sich Thomas auf die Faule Haut.




Das Abendessen fällt üppig aus. Es gibt Nudeln mit Käsesauce, die nicht jedem gefällt. Dem Wärter scheints zu schmecken, wie man es an seinem Bauch erkennt.




Gegen 22 Uhr ist Zelleneinschluss. Dann muss jeder Inhaftierte in seine Zelle.




Am nächsten Morgen beginnt Thomas erster Tag in der Werkstatt. Dort fertigt er Spielzeugroboter an.




Arne und Justin bevorzugen lieber die Produktion von Spielzeug.



Endlich ist Thomas erster Arbeitstag überstanden. Er hat Spielzeugroboter im Wert von 300§ hergestellt, die nach Feierabend sofort zu Geld umgewandelt wird. Irgendwoher muss das Gefängnis ja das Geld hernehmen.




Nachdem Mittagessen flüstert Justin ihn etwas ins Ohr. Er solle doch gleich mal in Justins Zelle kommen. Dort hat er was versteckt, was keiner herausfinden soll.




Justin klaut nämlich heimlich einige Backsteine aus der Werkstatt, die er dort produziert. Täglich lässt er immer ein bis zwei mitgehen und bunkert sie in seiner Zelle um sie nach seiner Entlassung wieder zu verkaufen um so ein bisschen Startkapital zu bekommen.




Thomas soll das nicht verraten und Justin bittet ihn einige Spielzeugroboter morgen in der Werkstatt zu klauen. Thomas gefällt diese Idee gar nicht und stellt sich Quer.




Daraufhin verlässt Thomas die Zelle und geht zu Arne. Thomas denkt er habe sich richtig entschieden Justin die Roboter nicht zu geben.




Justin lässt sich das nicht gefallen und wird gegenüber Thomas handgreiflich...




...bis das Eskaliert. Richard schaut sich den Kampf seelenruhig an ohne etwas zu unternehmen.




Tja Justin hätte sich lieber nicht mit einem ehemaligen Soldaten anlegen sollen.




Weil man sich gegen den Angriff verteidigt hat landet Thomas im Bunker und muss dort 3 Tage ausharren. Justin muss mit keinen Konsequenzen rechnen und wird morgen entlassen.




Justin darf heute das Gefängnis verlassen. Wird er überhaupt nach seiner Entlassung einen Job geschweige denn ein Haus finden? Er habe gerüchteweise gehört, dass es auf Chackada eine Heimat für gestrandete Sims gibt, die ihn essen und eine Bleibe geben. Dort will er es als erstes versuchen.




Die Tage verliefen ohne weitere Ereignisse. Ausser Arne´s Geburtstag. Er feiert ihn mit der Gefängnisbelegschaft. Seine Familie hat sich von Arne komplett abgewandt.




Auch Arne muss sich jetzt in die Rentner-Kluft werfen.




Einige Tage später passierte es dann wie aus heiterem Himmel. Thomas ist mit 64 Sims Jahren von uns gegangen. Viel zu früh findet Thomas und versucht die Lebensuhr umzudrehen.




Tja leider hat Herr Sensenmann diesmal einen schlechten Tag und hat Thomas mitgenommen.




Thomas hat in seinem Leben nicht viel erreicht, was für ihn eine kurze Lebensdauer bedeutete. Aber er wird immer in Bluewaters Herzen bleiben. Auch nach seiner bösen Tat und der schweren Zeit im Gefängnis.
Ruhe in Frieden, Thomas! Wir werden dich vermissen...





Nach Oben
Heute waren schon 4 Besucher (41 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=